Nordpolenfahrt 2004

Nordpolenfahrt des DMGV
25. – 31.07.2004

NP01Bildmontage_Reisegruppe

In diesen Tagen kehrte der Dortmunder Männergesangverein von seiner anlässlich des 100jährigen Bestehens durchgeführten Konzert-, Kultur- und Besichtigungsreise durch Nordpolen zurück. Auf der 7-tägigen Busreise wurden 2990 km zurückgelegt und dabei die wichtigsten Städte und Gebiete der Region, wie Posen, Thorn, Danzig und Stettin sowie Masuren und die Kaschubei besucht. Den über 100 Reiseteilnehmern – Sänger und Gäste – wurde dabei ein5e gehörige Portion Fitness abverlangt, die aber durch besondere Eindrücke und Erlebnisse mehr als wettgemacht wurden, sei es nun die improvisierte Bauernhochzeit in Masuren oder der Folkloreabend mit den Kaschuben, die Besichtigungen, unter anderem der Wolfsschanze, die Fahrt auf dem Oberländer Kanal, wo Schiffe mittels Wasserkraft über Land gezogen werden, um den beträcht­lichen Höhenunterschied von 100 m zu überwinden …

NP02Kaschuben_und_Oberlaender

… und über Allem eine reiche Natur, abwechslungsreiche Landschaft, Wälder und Seen, aber auch Höhepunkte mittel­alterlicher Städtebaukunst und Architektur. Besonders aber, wichtig für einen Chor, sich zu präsentieren! Dies geschah unter der Leitung von Herbert Grunwald in Posen in der dortigen Pfarrkirche, dem schönsten Barocksakralbau der Stadt und in der sehr berühmten Marien-Wallfahrtskirche „Heiligelinde“, eine der prunkvollsten Kirchen im nörd­lichsten Polen.

NP03Kirchetotale_und_Chor

Sie besitzt eine Orgel mit beweglichen Figuren. Hier sangen die „Dortmunder Männer“ vor Hunderten von Pilgern unter anderen das „Ave Maria“ von Janacek und „Herr, dein Güte“ von Grell und erhielten dafür von einem gut informierten Pater besonderes Lob, als er bei der Verabschiedung meinte: „Wenn Borussia Dortmund so spielen würde, wie ihr singt, ständen sie wesentlich besser da!“ Starken Applaus gab es auch in der Kathedrale von Oliva- Vorort von Danzig -, wo man die „Messe Breve“ von Gounod und „Herr, führe uns“ (Satz Rabe) mit Christoph Greven am E-Piano sang.

NP04Kathedrale_und_Krantor

Verschiedene Auftritte, so vor dem Rathaus in Posen und bei der Folklore-Veranstaltung der Kaschuben rundeten das musikalische Programm ab.

Nach 14-tägigem Urlaub für die „Männer“ beginnt am 18.08. wieder harte Probenarbeit, denn schon am 12.09. findet das Festkonzert aus Anlass des Hundertjährigen in der Bürgerhalle um 16:00 Uhr, und am 19.12. um 16:00 Uhr das traditionelle weihnachtliche Konzert mit dem „Großen Chor“ in der Westfalenhalle statt. Vorverkauf über die Vorverkaufsstellen der Westfalenhalle bereits angelaufen.

D. V.